Fr, 19.06.2020

Team „Packed Planet“ im Jugend Gründet- Bundesfinale der TopTen.

2020 war für Jugend Gründet ein sehr intensives Wettbewerbsjahr: 4.117 Teilnehmende, 783 Teams aus der ganzen Bundesrepublik. Und die 5 Schülerinnen vom Hansenberg waren heute dabei, im „ersten digitalen Jugend Gründet- Bundesfinale der TopTen“. Joana Stolz, Juliana Elwenn, Charlotte Helm, Tamara Ohlenmacher und Laura Piazolo erhielten als eines der zehn besten Teams die Einladung zum Bundesfinale.

„Wenn wir die Welt heute beschreiben müssten, wäre das Hauptmerkmal: vermüllt!“, konstatieren die 5 jungen Unternehmerinnen aus der Einführungsphase. Und das sei nicht nur in Entwicklungsländern so, sondern auch bei uns. Überall gebe es Tonnen an Müll, den man nicht verwerten könne, weil er nicht richtig getrennt werde!

Diesem Problem wollen sie mit ihrer Geschäftsidee für die App „Trash Check“ entgegen wirken. Als Team „Packed Planet“ entwickelten sie eine topaktuelle Businessidee, durch die die Nutzer ihrer App die korrekte Mülltrennung kennen lernen und zugleich angeregt werden, nachhaltigere Produkte einzukaufen.

„Weniger Müll? Sehr gut!“, lobte die Jugend Gründet Jury diese Geschäftsidee. Positiv aufgefallen ist der Jury, dass die Schülerinnen ihre Geschäftsidee gut validiert haben, indem sie auch mit potenziellen Zielgruppen gesprochen haben. Interessiert wurde aufgenommen, dass die App nicht nur ein Produkt beurteilen, sondern auch Alternativen vorschlagen soll. Sehr professionell wirkten der sehr gelungene Messestand und der motivierende Kurzpitch, mit dem sich die Schülerinnen vorstellten.

Joana, Juliana, Charlotte, Tamara und Laura gehören zu den 37 Schülerinnen und Schülern, die sich für das Bundesfinale der TopTen- Teams qualifizierten. Sie waren in der ersten, der Businessplan-Phase in die Rolle von StartUp- Gründern geschlüpft, haben innovative Geschäftsideen entwickelt und Businesspläne erstellt. In der zweiten, der Planspiel-Phase erlebten sie mit ihren virtuellen Unternehmen die Höhen und Tiefen der Konjunktur, und versuchten ihr Unternehmen möglichst nachhaltig zum Erfolg zu führen.

Abschluss und Höhepunkt des Wettbewerbsjahres war in diesem Jahr (aus aktuellem Corona-Anlass) das erste digitale Bundesfinale. „Es war alles dabei. Und alle Ideen haben den Wunsch unsere Zukunft zu gestalten“, lobte Projektleiterin Franziska Metzbaur. „Dieses Gefühl: Wir können den Gang der Welt verändern, das wünsche ich, dass ihr es für immer behaltet. Man muss es tun, macht es einfach!“ Neben dem Team aus Geisenheim hatten sich Schülerteams aus Hessen (Bebra), aus Baden Württemberg (Achern, Bruchsal, Konstanz), Nordrhein-Westfalen (Meschede), Bayern (Erding), Berlin und Schleswig-Holstein (Güby) für das Bundesfinale qualifiziert.

Jugend gründet wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert. Die Finalisten und ihre Geschäftsideen sowie der Livestream der Siegerehrung wurden auf der Seite www.jugendgruendet.de/finale2020 veröffentlicht.

Das Team „Packed Planet“ mit „TrashCheck“, das JG-Coaching-Team „InteCreate“, ISH-Alumni, sowie alle Lehrer- und Unternehmenscoaches

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...