Di, 26.03.2019

Jugend gründet Zwischenfinale in Leipzig: Team „InteCreate“ holt mit Businessidee „BlindPlay“ die Bronzemedaille an den Hansenberg

Mit viel Schwung und einer attraktiven „Social Entrepreneurship-Idee“  präsentierte heute das Team „InteCreate“ seine Geschäftsidee vor der „Jugend gründet“- Jury im Zwischenfinale in der „Gründerstadt“ Leipzig. Jugend gründet, das ist der erfolgreichste, klar strukturierte, kreative Businessplan- und Planspiel- Wettbewerb für Schüler und Auszubildende. Er wird seit 2003 vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) unterstützt. Der Hansenberg nimmt an diesem Wettbewerb schon seit 2005 teil, und gewann dafür 2015 die Premium-Auszeichnung „Jugend gründet Schule des Jahres“.

Als Team „InteCreate“ haben Annika Thomczyk als Sprecherin, mit Hjördis Grabellus, Mia Koch, Anne Kadereit, Mara Kannenberg und Paula Simgen 2 Monate vorab schon ein Pitchvideo für ihre soziale Spielidee vorgestellt. Das 6-köpfige Frauen-Power-Team entwickelte dann in Phase 1 bei Jugend gründet eine Idee mit komplettem Businessplan für die blindengerechte Gestaltung von Videospielen.

„Blind Play“ – das ist ein Plug-in für beliebte Videospiele, das es Menschen mit Sehbehinderungen ermöglicht, durch eingespielte, einzigartige und leicht zu unterscheidende Audiosignale chancengleich mit Sehenden zu spielen. Die Vision von BlindPlay ist es, dass Menschen mit und ohne Behinderung „auf einer Augenhöhe“ miteinander spielen. Das Team „InteCreate“ sieht darin ein herausragendes soziales Inklusionspotential für alle sehgeschwächten oder blinden Mitmenschen.

Unternehmenscoach Peter Koch, selbst aktiv im Bereich StartUp und Business-Entwicklung, sowie die Seniorcoaches Timo Samson und Jona Lagaly hatten das Team in der Vorbereitungs- und Übungsphase intensiv gecoacht. Dieser peer-to-peer Ansatz wurde in mehreren internationalen Auszeichnungen für den Hansenberg im Rahmen des BIRTH-Konzepts besonders gelobt. Dafür den Coaches hier ein besonderer Dank! 

Im zweitägigen Zwischenfinale in Leipzig präsentierten 9 Schüler- und Auszubildenden- Teams aus Hessen, Bayern, NRW, Sachsen-Anhalt und Sachsen ihre innovativen Geschäftsideen. Die Businessideen wurden von einer hochkarätigen Jury bewertet und es gab ein differenziertes Feedback. Im Ergebnis haben die 6 Hansenbergerinnen mit dem 3. Platz viel für das Finale dazu gelernt. Denn ganz klar wollen sie nach diesem positiven Erlebnis auch im Endfinale der 10 besten Teams der Bundesrepublik bei Porsche in Stuttgart im Juni dabei sein. Davor gibt es aber noch viel zu tun. Und natürlich müssen die Teams in der zweiten Wettbewerbsphase auch das „Jugend gründet“- Planspiel bestehen und ausreichend Punkte sammeln.

Seniorcoaches Timo Samson und Jona Lagaly, Unternehmenscoach Peter Koch, Lehrercoach, Paul Rauh

Hintergrund zu Jugend gründet:

Der Bundeswettbewerb Jugend gründet setzt sich aus zwei Spielphasen zusammen, der Businessplanphase und der Planspielphase. Die Phasen schließen mit einem Zwischenfinale und mit dem Bundesfinale am Ende des Schuljahres ab.

Businessplanphase: Beginn am 1. September, Ende Anfang Januar.

Planspielphase: Ab Februar bis Mitte Mai ist die Unternehmenssimulation für die Planspielphase frei geschaltet.

Events: Die Events bieten die Gelegenheit zur professionellen Präsentation und zum persönlichen Kennenlernen der anderen Teilnehmer. Neben dem Feedback und der Prämierung erwartet die Teilnehmer ein spannendes Rahmenprogramm.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...