Sa, 17.11.2018

Hansenberg-Debattanten erreichen vierten Platz bei einem studentischen Turnier

Das breite Repertoire des Hansenbergs an Angeboten über den Unterricht hinaus beinhaltet auch eine Debattier-AG, welche regelmäßig Teams zu studentischen Debattierturnieren schickt. So auch am 17. November beim Heidelbämbini, bei dem pro Team zwei Anfänger mit einem alten Hasen debattieren. Max Möckel (Q3) und ich, Hannah Nieratzky, (E1) bekamen hier von Viet Ngyuen Unterstützung, der seine Zeit auf der ISH diesen Sommer mit dem Abitur abschloss und mittlerweile die Debattierclubs Johannes Gutenberg Mainz sowie Goethes Faust Frankfurt seine Heimat nennt.

In drei Vorrunden redeten wir im OPD-Format  (offene parlamentarische Debatte) über Themen wie etwa die Vor- und Nachteile von Social Media, öffentlichkeitswirksame Arbeit von Feministen/ -innen mit Men’s rights activists sowie die Verwendung des Entwicklungsbudgets Deutschlands. Dabei traten wir zwei Mal im Team und einmal als „freie Redner“ an.

Die anderen Reden, aber auch die Tipps der Juroren gaben uns neue Impulse für unsere eigene Entwicklung als Redner und die Debatten auf Hansenberg. Im Rahmen der Debatten konnten wir auch viele interessante Bekanntschaften mit Rednern anderer Teams machen.

Am Ende konnten wir uns unter 18 Teilnehmern auf dem 4. Platz in der Teamwertung etablieren. Viet gelang in der Einzelwertung sogar ein phänomenaler 5. Rang, während Max und ich uns im Mittelfeld platzierten (Platz 23 und 38).

Hannah Nieratzky, E1

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...