Eine wichtige Erfahrung (Jahrgangsstufe Q1)

Die Schülerinnen und Schüler erhalten zu Beginn ihres zweiten Jahres an der ISH mit dem Betriebspraktikum im Ausland die einmalige Chance, sich – den hohen Anforderungen und Interessen entsprechend – ihrem Studien- und Berufsziel eigenverantwortlich zu nähern.

Das Auslandspraktikum ist ein wichtiger Baustein in unserem Konzept einer umfassenden Berufs- und Studienorientierung. Neben ersten Berufserfahrungen in den Unternehmen bietet es den Schülerinnen und Schülern auch ein Verständnis der jeweiligen Kulturkreise, was durch die Integration in Gastfamilien intensiviert wird. Toleranz, Weltläufigkeit, Persönlichkeit und Verantwortungsübernahme können so schon in jungen Jahren erfahren und eingeübt werden.

Der Ablauf des Auslandspraktikum erfolgt nach folgendem Schema:

Ab Mitte der E-Phase: Vorbereitung in den Fächern – etwa in PoWi als Leitfach mit inhaltlicher Klärung, in einer modernen Fremdsprache wie Englisch (mit Business English, Konversation, CV, Bewerbung …) sowie mit einem „Sicherheitstraining”, um sich für die Gegebenheiten im Gastland zu sensibilisieren.

In der Q1-Phase (Mitte Oktober bis Mitte November): Absolvieren des Praktikums selbst. Hier werden auch Aufgaben-, Beobachtungs- und Erfahrungsberichte erstellt, die später in eine Praktikumspräsentation einfließen. Verbunden mit dem Aufenthalt in einer  Gastfamilie ist auch das Leben mit fremden Menschen, in einer fremden Kultur und anderen Sprache.

Ab Mitte November: Die Rückkehr an die Schule. Hier wird dann auch die Praktikumspräsentation vorgestellt, die in die Leistungsbewertung einfließt.