Mentorielle Begleitung

Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler an der Internatsschule erfolgt im Wesentlichen in ihren Wohngemeinschaften. Jede Wohngemeinschaft wird von einem Lehrer-Mentor (MentorL) und einem Sozialpädagogischen Mentor (MentorS) als Tandem betreut.

  • Der Lehrer-Mentor begleitet primär schulische Lernprozesse individuell, begabungs- und ressourcenorientiert, interdisziplinär und kooperativ. Außerdem obliegen ihm tutorielle Aufgaben im Rahmen der Abiturprüfungsverordnung.
  • Dem sozialpädagogischen Mentor obliegen primär Lernprozesse im gemeinschaftlichen Zusammenleben im Internat und der Wohngruppe, das Tandem arbeitet darüber hinaus eng mit den Fachlehrern zusammen.

Die Mentoren orientieren sich in ihrer Arbeit am Mentorencurriculum, das beide Aspekte unseres Mottos: Begabungsförderung und Gestaltung des Miteinanders umfasst und für die drei Jahrgänge an der ISH erlebbar macht.
Über die mentorielle Arbeit hinaus bietet die ISH Möglichkeiten der freiwilligen psychologischen Begabungsdiagnostik und -Förderung sowie weitere Instrumente und Maßnahmen (z. B. Eingangsdiagnostik), die durch den Schulpsychologen oder qualifizierte Mentoren betreut werden.

  • Die Diagnostik führt in der Regel Dr. Jürgen Flender, der Psychologe der ISH, durch. Die Ergebnisberatung des Mentees erfolgt durch ihn oder hierfür ausgebildete begabungspsychologische Mentoren. In Absprache zwischen Tandem, Psychologe und dem betreffenden Mentee können Teilaspekte dieser differenzierenden Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik auch in die mentorielle Arbeit des Tandems einfließen.

Mentorencurriculum ISH