Ein Schloss mit schulischem Ursprung

Das Schloss Hansenberg wurde 1824 von dem Johannisberger Pädagogen und Schüler Pestalozzis, Johannes de Laspée, erbaut. Seine Intention war eine naturnahe Schule und Erziehungsanstalt für Waisenkinder. Nach dessen frühem Tod fand das Gebäude allerdings in diesem Sinne nie Verwendung.

Das Schloss wechselte mehrmals seine Besitzer und erfuhr unterschiedliche Nutzungen. Im Laufe der Zeit war es Weingut, Hotel und Gaststätte, hessische Katastrophenschutzschule und zuletzt bis zum Jahr 2000 Landesfeuerwehrschule.

Seit 2003 dient das Schloss den Schülerinnen und Schülern der Internatsschule Hansenberg als beliebter Freizeit-Treffpunkt. Eingebettet zwischen dem Internatsbereich und dem Schulgebäude fügt es sich harmonisch in das grüne und gepflegte Bild des Schulgeländes ein. Eine breite Treppe führt in den Eingangsbereich, wo Schülerinnen und Schüler ihre Post abholen können. Hinter einer weißen Flügeltür wartet ein wahres Kleinod des Schlosses – der Kronleuchtersaal. Ein perfekter Ort für viele Gelegenheiten, vom gemütlichen Leseabend in kleiner Runde bis zur stimmungsvollen Party. Für weitere Freizeitaktivitäten ist dank Billard- und Fernsehraum auch gesorgt.

Im Obergeschoss des Schlosses schließlich befindet sich die Bibliothek mit allem, was das interessierte Schülerherz begehrt.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...