Internatsschule Schloss Hansenberg

Zur Navigation springen

Menschen

Schulleitung

Frau Dr. Susanne Gebauer (Schulleiterin)

Die Internatsschule Schloss Hansenberg ist bereits das dritte Gymnasium, das ich leiten darf und natürlich auf Grund seiner besonderen Charakteristik eine ungemein interessante Herausforderung, auf die ich mich freue. Vorher war ich 15 Jahre als Schulleiterin in Sanitz (MV) und weitere sieben Jahre in Büdingen (HE) tätig.

Ich wuchs im Nordosten Deutschlands an der Ostsee auf, legte mein Abitur als aktive Leichtathletin 1975 an der Kinder- und Jugend-Sportschule in Rostock ab. Dort absolvierte ich auch mein Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften der russischen und englischen Sprache. Ein zweisemestriges Teilstudium führte mich 1977/78 für ein Jahr nach Rostow am Don (damals UdSSR).

Nach dem Studium arbeitete ich zunächst sechs Jahre an einer Polytechnischen Oberschule in der Nähe von Rostock als Englisch- und Russischlehrerin und dann als wissenschaftliche Assistentin im Fachbereich Methodik des Russischunterrichts an der Universität Rostock.

Nach meiner Promotion zog es mich an die Schule zurück. Ich erhielt 1990 an der Albert-Einstein-Schule in Rostock, einer Schule für Hochbegabte im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, erste Einblicke in die Arbeit mit hochbegabten und leistungsmotivierten Schülerinnen und Schülern.

Ein Jahr später allerdings erging dann bereits der Ruf nach Sanitz, wo bis 1985 zwar eine erweiterte Oberschule existiert hatte, nun aber ein Gymnasium mit Internat neu gegründet werden sollte. Ich übernahm die Schule im Alter von 34 Jahren als Leiterin, denn nach der Wende wurden junge, unbelastete Pädagogen gesucht, die die zahlreichen Schulleiter mit Stasi-Vergangenheit aus DDR-Zeiten ersetzen konnten. Schule musste nach der Wende im Osten ganz neu gedacht werden: eine Chance für alle engagierten und ideenreichen Lehrerinnen und Lehrer, Schule in einer spannenden Zeit zu gestalten. Die Arbeit war gerade in den ersten Jahren von Kreativität und Provisorien geprägt, dann vom erfolgreichen Ringen um bestmögliche Schul- und Unterrichtsentwicklung unter neuen Bedingungen. Erst im Jahr 2006, nach 15 Jahren, in denen sich die Schule einen hervorragenden Ruf erarbeitet hatte, verließ ich sie der Liebe wegen in Richtung Hessen.

Auch auf meiner letzten Station, am Wolfgang-Ernst-Gymnasium in Büdingen, standen Schul- und Unterrichtsentwicklung im Interesse der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt meiner Tätigkeit. Ich arbeitete in mehreren Arbeitsgruppen im Hessischen Kultusministerium, unter anderem zum Thema „Selbstständige Schule“. Das Wolfgang-Ernst-Gymnasium ist bereits seit der Pilotphase in diesem zukunftsweisenden Projekt mit dabei und profitiert von den erweiterten Gestaltungsmöglichkeiten: Ein eigenes, kompetenzorientiertes Schulcurriculum, ausgeprägte Teamstrukturen und ein hervorragend entwickeltes soziales Netzwerk charakterisieren die Schule, die sich auch für die Zukunft ehrgeizige Ziele gesetzt hat.

Ich bin zuversichtlich, dass es uns an der Internatsschule Schloss Hansenberg nicht nur gelingen wird, die hervorragende Qualität der Schule weiterzuentwickeln, sondern auch gemeinsam neue Akzente zu setzen.

Frau Flad

Frau Flad

Frau Rita Flad (stellv. Schulleiterin)

Die Arbeit in der gymnasialen Oberstufe hat meine schulische Tätigkeit geprägt. Dazu gehören vielfältige Erfahrungen in den Jahrgangsstufen 11–13 mit Klassenleitung, Tutorentätigkeit in Leistungskursen und jährlicher Abiturprüfung.

Nach meinem Abitur 1975 in Baden-Württemberg, dem Studium der Fächer Chemie und Biologie an der Universität Erlangen-Nürnberg und dem Referendariat am Studienseminar Wiesbaden habe ich an einem Wiesbadener Oberstufengymnasium unterrichtet. 2001 übernahm ich die Funktion der Leiterin des 3. Aufgabenfeldes, im Jahr 2003 wurde ich mit der Federführung der Fachkommission Chemie für das bevorstehende Landesabitur beauftragt. Im Rahmen meiner letzten Abordnung an das Staatliche Schulamt in Wiesbaden war ich auch in den Aufbau der Internatsschule Schloss Hansenberg einbezogen.

Über mein ehrenamtliches Engagement für die IHK Wiesbaden entwickelte ich Bausteine der Karriereplanung für Abiturienten. Dabei lernte ich auch unterschiedliche Konzeptionen für die Schule der Zukunft kennen. Die ISH realisiert die darin enthaltenen Vorstellungen in vorbildlicher Weise, indem sie leistungsstarken Schülerinnen und Schülern die Chance einer umfassenden Bildung gibt. Ihr Ziel ist es, junge Menschen mit Freude an Leistung fachlich zu fordern und ihre soziale Kompetenz und emotionale Intelligenz zu fördern. Als Naturwissenschaftlerin begrüße ich es, dass die Schülerinnen und Schüler entsprechend dem Konzept der Schule über die Fachrichtung Politik und Wirtschaft hinaus zwei weitere Leistungskurse aus dem 3. Aufgabenfeld wählen.

Frau Viktoria von Zitzewitz-Schänzer (Geschäftsführerin)

Bankausbildung und Studium führten mich direkt in eines der interessantesten Arbeitsfelder, die eine internationale Bank zu dieser Zeit zu bieten hatte – Börseneinführungen von Unternehmen.

Im Investment Banking erlebte ich, wie Menschen mit ihrem individuellen Spektrum an Kenntnissen und Eigenschaften der entscheidende Faktor für den Erfolg sind. Die Betreuung und Fortentwicklung von Talenten habe ich mir in der Folge als Personalberaterin zur Aufgabe gemacht.

Diese Erfahrungen, besonders auch im Ausland, haben mich dazu geführt am Aufbau der Internatsschule Hansenberg mitzuwirken. Denn Talente und Fähigkeiten junger Menschen zu fördern halte ich für eine Aufgabe, die gerade in dieser Zeit für die Zukunft unserer Gesellschaft wichtiger ist denn je.

Startseite · Übersicht · Impressum